Amphibien
Schreibe einen Kommentar

Europäischer Laubfrosch

Der Europäische Laubfrosch ist ein sehr kleiner und deshalb leicht zu übersehender Bewohner feuchter Vegetation. In Deutschland ist er gefährdet und deshalb nicht annähernd so häufig zu finden wie die Grün- und Braunfrösche.

Art: Europäischer Laubfrosch (Hyla arborea)
Erstsichtung: 20.10.2013
Ort: bei Joachimsthal in der Choriner Schorfheide
Habitat: leere Kuhweide im Herbst

Der Europäische Laubfrosch ist im Gegensatz zu Teich- oder Grasfrosch kein echter Frosch, sondern gehört zur Familie der Laub- oder Baumfrösche (Hylidae). Diese zum Teil prächtig bunt gefärbten Tiere, die überwiegend in der Neuen Welt zu finden sind, klettern gern und finden sich deshalb oft auf der Vegetation oder in Bäumen. Sie besitzen – ähnlich wie die zu den Reptilien gehörenden Geckos – Haftscheiben an den Füßen, die es ihnen erlauben, sich auch an glatten Oberflächen mühelos festzuhalten. Man sieht den Europäischen Laubfrosch oft flach und kompakt auf einem Blatt sitzend und beinahe erwartet man, ein „Plopp“ zu hören, würde man ihn aus seiner Position hebeln (was natürlich niemand tut).

Karte wird geladen - bitte warten...

Laubfrosch 52.986167, 13.840284 Grumsiner Forst (Routenplaner)

Die Tiere sind winzig, oft nicht größer als 5 Zentimeter und um die 5 Gramm schwer, das Bild mit der Hand des Mannes verdeutlicht die Zerbrechlichkeit der Winzlinge. Unsere Erstsichtung war reiner Zufall, wir waren im Herbst auf Pilze aus und das herumliegende braune Laub erleichterte die Entdeckung des hellgrünen Tieres. Nur etwas mehr Grün und ein unwissender Schritt an falscher Stelle und das hätte auch anders ausgehen können. So aber: hipphipphurra, ein Laubfrosch!

Kommentar verfassen