Wespen
Schreibe einen Kommentar

Hornisse

hornisse_frontal_2

Wespen mögen Schweine sein, aber Hornissen sind die Adler der Insektenwelt. Hornissen sind wunderschön und völlig ungefährlich, wenn man sich nicht gerade von fünfzig Hornissen in den Rachenraum stechen lässt.

Was gar nicht so leicht ist, weil nur etwa jede zehnte Hornisse überhaupt sticht, statistisch bräuchte man für eine solide Gefährdung also 500 Hornissen im Mund.

Art: Hornisse (Vespa crabro)
Erstsichtung: damals, als man noch Angst vor ihnen hatte
Ort: Nuthe-Nieplitz Naturpark, nördlich von Hennickendorf
Habitat: Feld, Wald und Wiese

Karte wird geladen - bitte warten...

Hornisse 52.169977, 13.101745 (Routenplaner)

Hornissen sind also großartige Tiere, und hier haben wir im sehr späten Spätsommer, bzw. eigentlich schon im Herbst eine klassische Ernährungssituation beobachten können: Hornisse auf Fallobst. Von den vorliegenden Fotos zeigt das auf den vielen Äpfeln eine normale Hornisse. Die anderen dagegen sind – eine traurige Angelegenheit – von einer Hornisse, die im Kampf fast einen ganzen Flügel verlor.

Wegen des fehlenden Flügels konnte sie nicht mehr fliegen und krabbelte durch das Gras in Richtung Apfel. Sogar auf den Apfel. Ein Abflugversuch vom Apfel scheiterte aufs Erbarmungswürdigste, siehe Fotoserie unten. Für eine Hornisse vor dem Winter ist das ein sicheres Todesurteil. Wir konnten für das arme Tier also nichts mehr tun, außer es zu fotografieren und ihm einen digitalen Ehrenplatz im Internet zu verschaffen. Immerhin, das ist mehr, als die meisten Hornissen von sich sagen können, bzw. alle Hornissen von sich sagen können, denn Hornissen können ja gar nicht sprechen. Ruhe in Frieden, kleine Hornisse.

Kommentar verfassen