Eidechsen
Schreibe einen Kommentar

Waldeidechse

IMG_4633

Die Waldeidechse ist uns auf unseren Wanderungen mit Abstand am häufigsten begegnet. Mit ihrer braunen Fleckenzeichnung ist sie zwar hervorragend getarnt und am Boden oder im Laub nur schwer zu entdecken.

Art: Waldeidechse oder Bergeidechse (Zootoca vivipara)
Erstsichtung: häufig
Ort: Nockberge bei St. Oswald, Kärnten, Österreich
Habitat: großer Totholzhaufen in etwa 1400 m Höhe

Weil sie jedoch einen Hang zu ausgedehnten Sonnenbädern an exponierten Plätzen haben, zum Beispiel auf Steinhaufen oder umgekippten Baumstämmen, kann man sie trotzdem gut beobachten, wenn man sich diesen Orten vorsichtig nähert. Die Eidechsen sind schlank und relativ klein. Inklusive Schwanz werden sie maximal 20 cm lang. Die Jungtiere sind zunächst sehr dunkel, erst mit zunehmendem Alter hellt die Körperfarbe auf und die typischen Muster entwickeln sich. Da Waldeidechsen bei Störungen ihren Schwanz abwerfen, sollte man nicht versuchen, sie zu fangen oder zu scheuchen. Die Schwänze wachsen zwar nach, bleiben dann jedoch meist kürzer.

Wie alle heimischen Reptilien ist auch die Waldeidechse nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt, gilt jedoch in Deutschland als nicht gefährdet.

Karte wird geladen - bitte warten...

Waldeidechse 46.884653, 13.749811 Biosphärenpark Nockberge, Ebene Reichenau, Österreich (Routenplaner)

Kommentar verfassen